Der Bora Dampfabzug

Der Bora Dampfabzug

Eine Kochinsel und der passende Dampfabzug, das sind zwei Themen, die sich nicht immer einfach kombinieren lassen. Eine mögliche ideale Lösung hierfür ist der Dampfabzug BORA, den wir in zwei unserer Ausstellungsküchen eingebaut haben und auch bei uns ausprobiert werden kann.

Plant man neu eine Kochinsel in der Küche, stellt sich bald die Frage nach dem passenden Dampfabzug. Oftmals ist der Wunsch da, freie Sicht gegen das Wohnzimmer zu haben und Inselhauben stören dabei das Design.

Hinzu kommt, dass der Dampfabzug teilweise auch noch auf einer Höhe angebracht ist, bei der man sich den Kopf stösst. Der Dampfabzug von BORA hat für diese Probleme eine clevere Lösung: Der Dampf wird nicht über der Kochfläche aufgefangen, sondern wird nach unten gesaugt. Die verschiedenen Varianten von BORA sind direkt im Kochfeld integriert und saugen die Kochdünste und Gerüche effektiv unmittelbar am Kochfeld ab. Der Dampf und die Gerüche steigen mit maximal einem Meter pro Sekunde auf. Der BORA Kochfeldabzug saugt mit einer Querströmung ab, die höher als die Steiggeschwindigkeit des Kochdunstes ist. So hat man freie Sicht zum Essraum, der Dampf und die Gerüche werden rasch abgezogen und der Dampfabzug ist schlicht und formschön in der Arbeitsplatte integriert.

Für den Dampfabzug gibt es allgemein zwei Möglichkeiten: Abluft und Umluft. Abluft wird nach draussen geleitet, bei Umluft-Systemen dagegen wird die Luft durch einen Aktivkohlefilter gereinigt und wieder in den Raum geblasen. Bei BORA wird oft Umluft verwendet, insbesondere wenn das System erst nachträglich in einer Küche integriert wird.

Bei BORA können Sie zwischen den modularen Systemen BORA Professional und BORA Classic sowie den Kompaktsystemen BORA X Pure, BORA Pure und BORA Basic auswählen.

Bei uns in der Ausstellung haben wir das BORA Classic, sowie das BORA Professional eingebaut. Weitere Infos zum von uns verwendeten System BORA finden Sie natürlich auch direkt unter www.bora.com.

Vor- und Nachteile des BORA-Systems

Mit dem BORA-System wird die Kochinsel endlich eine sinnvolle Option und man bekommt dadurch ganz neue Möglichkeiten beim Design der neuen Küche.

Jedoch kann das BORA-System nur zusammen mit einer BORA Kochplatte eingebaut werden. Anfangs war man da noch ziemlich eingeschränkt, aber mittlerweile gibt es zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten von Induktion, über Tepanyaki bis zur Variante Gas.

Was häufig als Knackpunkt bedenkt wird, ist die Handhabung und Reinigung. Wir werden immer wieder gefragt, was passiert, wenn Flüssigkeit überläuft und in den Bora Kochfeldabzug hineintropft. BORA erklärt uns das so: «Es können sich im Kochfeldabzug, je nach System, bis zu 300 ml Flüssigkeit sammeln, dort kann die Flüssigkeit problemlos ausgewischt werden. Sollte mehr Flüssigkeit einlaufen kann die Elektronik dadurch keinen Schaden nehmen, da der Luftstrom ausserhalb der Elektronik geführt wird.»

Die normale, alltägliche Reinigung ist sehr einfach: alle entnehmbaren Teile wie Fettfilter, Fettfilterwanne, Einströmdüse/Verschlussklappe können mit einfachen Handgriffen entfernt und in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden.

Wir haben es noch nicht gewagt, einen Selbstversuch zu machen und mehr als 3dl zu verschütten, daher können wir das Ausmass an «Schaden» nicht genau beziffern…

Auch wir waren anfänglich skeptisch diesem Abzug-nach-unten-System gegenüber. Wurde uns doch jahrelang gelernt: Dampf steigt nach oben, deshalb muss er auch von oben abgesaugt werden. BORA argumentiert aber damit, dass mit dem Downdraft-System Kochdünste und Kochgerüche gar nicht erst hochsteigen, sondern dort abgesaugt werden, wo sie entstehen: direkt am Kochfeld, direkt aus Topf, Bräter, Pfanne, Grill.

Man kann also fast meinen, es sei eine Frage der Argumentation… Klar, gibt es BORA-Befürworter und -Gegner. Als offenere und unabhängiger Küchenbauer können wir mit gutem Gewissen gestehen, dass wir zum einen sehr häufig das BORA-System verkaufen – meistens auf Kundenwunsch. Auf der anderen Seite haben wir aber wirklich sehr wenige negative Erfahrungen bis jetzt gemacht und unsere Kundschaft musste noch keine grösseren Reklamationen oder Reparaturen in Zusammenhang mit BORA in Anspruch nehmen. Wobei natürlich auch erwähnt werden muss, dass die Langzeiterfahrung hierfür schlichtweg noch fehlt, da BORA «erst» seit 2008 im Markt eingeführt wurde, bzw. vor rund 10 Jahren in die internationale Expansion ging.

Wir setzen weiterhin auf BORA und sind gespannt, wohin die Dampfabzugs-Reise noch gehen wird. Kommen Sie in unsere Ausstellung und erfahren Sie unterschiedliche BORA-Geräte live! Jetzt Termin vereinbaren.

IhrE AnsprECHPERSON

Barbara Hüsser

Geschäftsführerin, Beratung & Verkauf
056-648-30-72barbara.huesser@huesser.com

Produkte

No items found.

Weitere Stories