Wie wählen Sie die richtige Abdeckung für Ihre Küche?

06/06/2016

Hitze, Säure, Schnitte, Schmutz – die Abdeckung in einer Küche muss mit vielen verschiedenen Belastungsarten klarkommen. Beim Küchenbau stellt sich Ihnen deshalb immer sehr früh die Frage: welches Material eignet sich für Sie am besten? Die Auswahl an Materialien ist gross und regelmässig kommen neue hinzu, die noch besser, widerstandsfähiger und schicker sein sollen. Neolith, Dekton und Beton sind einige der klangvollen Namen, auf die man bei der Auswahl stösst. Wir wollen Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Optionen mit ihren Vor- und Nachteilen geben und Sie so bei der richtigen Wahl unterstützen.

Die wichtigsten Eigenschaften einer Küchenabdeckung

Wenn Kunden bei uns eine neue Küche kaufen, nehmen wir uns viel Zeit für die Beratung. Die Abdeckung ist dabei ein wichtiger Faktor. Zum einen ist sie ein wichtiges optisches Element und trägt dazu bei, dass Sie sich in Ihrer Küche wohl fühlen. Zum anderen weisen die Arbeitsabdeckungen unterschiedliche Eigenschaften auf, die dann Einfluss auf die Pflege und den Umgang mit der Abdeckung haben. Auf die folgenden Eigenschaften sollten Sie besonders achten:

Oberflächenhärte: Die Oberflächenhärte bestimmt, wie leicht Sie mit einem Messer in das Material eindringen können. Je härter das Material, desto kleiner ist die Gefahr, dass Ihre Arbeitsfläche nach einem Jahr mit lauter kleinen Rissen bedeckt ist. Auch herunterfallende Gegenstände, wie zum Beispiel ein Konfiglas oder eine schwere Schüssel, hinterlassen auf weichen Arbeitsflächen schnell Spuren.

Hitzebeständigkeit: Grundsätzlich gilt: Glühend heisse Pfannen oder Kochtöpfe gehören auf die Kochstelle oder Untersätze und nicht auf die Arbeitsplatte. Bei den meisten Materialien kann grosse Hitze zu Spannungsrissen, Verfärbungen oder Verformungen führen. Aber natürlich sind einige Abdeckungen empfindlicher als andere. So ist eine Kunstharzabdeckung durch Hitze leichter zu beschädigen, als beispielsweise Granit oder eine Keramikabdeckung.

Feuchtigkeitsresistenz: Wir kennen es ja aus unserer Werkstatt: Wo gehobelt wird, fallen die Späne. Auf die Küche übertragen kann man sagen: Wo gekocht wird, fliessen die Flüssigkeiten. In der Küche arbeiten wir mit Wasser, Öl, Essig, Wein, Zitronensaft, Noilly Prat, Rüeblisaft, Sirup, und, und, und. Damit die Flüssigkeiten nicht zu tief in die Arbeitsabdeckung eindringen und so zu Flecken führen, muss die Abdeckung entsprechend bearbeitet werden.

Gewicht: Die meisten Materialien von Küchenabdeckungen sind sehr schwer. So wiegt eine  Abdeckung für eine grosse Fläche schnell über 100 Kilogramm. Dies muss natürlich je nach Wohn- und Zufahrtssituation berücksichtigt werden.

Pflege: Die richtige Pflege einer Abdeckung ist wichtig für die Materialwahl. Einige Oberflächen müssen öfters aufgefrischt und behandelt werden (zum Beispiel geölte Holzabdeckung), wohingegen andere Materialien (wie imprägnierte, polierte Natursteine) weniger Pflege brauchen.

Häufig eingesetzte Materialien und ihre Eigenschaften

Edelstahl

In professionellen Küchen und Grossküchen werden fast immer Metalle (meistens Chrom-Nickel-Stahl) eingesetzt. Die Oberflächen sind pflegeleicht, hygienisch und sehr hitzebeständig. Allerdings sind sie – je nach Oberflächen-Finish – anfällig für Kratzer und auch Wasser, Fett und andere Flüssigkeiten hinterlassen schnell Spuren. Die Arbeitsplatten aus Edelstahl sind je nach Geschmack mit unterschiedlichem Finishing, Plattenhöhen und Kanten erhältlich.

Vorteile: Hygienisch, robust, hitzebeständig, langlebig
Nachteile: Je nach Oberflächenausführung sind Gebrauchsspuren (Kratzer, Schmutz, Kalk) und Fingerabdrücke sehr deutlich sichtbar.

 

 

Naturstein

Naturstein ist einer der Klassiker in der Küche und weil es sich immer um ein Unikat handelt, verleihen Natursteine Ihrer Küche einen unverwechselbaren Charakter. Besonders robust ist das Hartgestein Granit. Seltener werden die heikleren Steine Marmor und Schiefer eingesetzt. Die Arbeitsplatten sind poliert, geschliffen oder geflammt-gebürstet erhältlich und die Kanten sind meistens leicht abgeschrägt (gefast). Die Säure- und Kratzbeständigkeit ist abhängig von der Gesteinszusammensetzung und der Oberflächenbehandlung. Obwohl Naturstein hitzebeständig ist, können bei zu hohen Temperaturen kleine Risse entstehen. Heisses Fett am Pfannenboden dringt dann eventuell ins Gestein ein, so dass das Gestein nachdunkelt.

Vorteile: Individuell und sehr stilvoll, recht unempfindlich und pflegeleicht
Nachteile: Säureempfindlich (je nach Gestein und Oberfläche), keine beliebige Farbenwahl

 2014_03_04_Kueche_EG_rot_8

 

Massivholz

Unser Lieblingsmaterial, das Holz, sieht natürlich auch in der Küche sehr schön aus. Als Arbeitsfläche kommt Massivholz dennoch eher selten vor – was insbesondere auf die aufwendige Pflege zurückzuführen ist. Platten aus Holz müssen regelmässig imprägniert werden. Wenn Sie auf Holz-Romantik in der Küche nicht verzichten wollen, ist zum Beispiel ein Bar-oder Tisch-Element aus Massivholz ein idealer Kompromiss.

Vorteile: Sehr ansprechende Optik, Auswahl verschiedener Holzarten, angenehme Haptik, warm
Nachteile: Empfindlich und aufwendige Pflege

Neolith

Neolith ist eine grossformatige Keramikplatte (Feinsteinzeugs). Es besteht aus Tonerde, Quarz, Feldspalt und Mineraloxyde, damit handelt es sich bei Neolith um ein vollkommen natürliches Produkt. Neolith Arbeitsflächen sind extrem hart, widerstandsfähig, hygienisch, ziemlich hitzebeständig und pflegeleicht. Weil Neolith zur Zeit sehr angesagt ist, erhalten wir regelmässig neue Musterkollektionen für unsere Ausstellung.

Vorteile: Kaum Altersspuren, praktisch unverwüstlich aufgrund hoher Kratz-, Hitze-, Säure-, UV- und Flüssigkeitsresistenz
Nachteile: Nur in 12mm Stärke erhältlich.

2014_08_14_Casutt_Kueche_4

Dekton

Dekton Arbeitsplatten erfreuen sich bei uns immer grösserer Beliebtheit. Dekton kopiert die natürlichen Entstehungsprozesse von Naturstein. Es dauert aber nicht tausende von Jahren sondern dank hoher Temperaturen und hohem Druck nur wenige Stunden. Dekton setzt sich zusammen aus Glas, neuartigem Steingut und Quarz.

Vorteile: Kaum Altersspuren, praktisch unverwüstlich aufgrund hoher Kratz-, Hitze-, Säure-, UV- und Flüssigkeitsresistenz; in verschiedenen Uni-Farbtönen erhältlich
Nachteile: Natürlicher Charakter fehlt, Platten für Küchenabdeckungen in 12mm und 20mm Stärke erhältlich

Silestone

Silestone ist eine Oberfläche, die bis zu 94% aus Naturquarz besteht und mit Kunstharz kombiniert wird. Das Material ist nicht porös und somit gegen alle gängigen haushaltsüblichen Flüssigkeiten geschützt. Quarz gehört zu den härtesten Materialien und besitzt eine hohe Resistenz gegen natürliche Säuren. Das Material besitzt zudem auch noch eine sehr hohe Kratzfestigkeit und kann kaum beschädigt werden. Aufgrund des Kunstharz-Anteils, ist Silestone jedoch nur bedingt Hitze- und UV-beständig. Besonders speziell ist der Hygieneschutzkomplex.

Vorteile: Fleckenbeständig, kratzbeständig und besonders hygienisch
Nachteile: Nur bedingt Hitze- und UV-resistent

Glas

Abdeckungen aus Glas werden aus 12mm Einscheibensicherheitsglas hergestellt und sind sehr pflegeleicht. Die äusserst robuste Oberfläche des veredelten Glases trotzt Hitze, Kratzern und Säuren. Weder Feuchtigkeit noch Gerüche werden vom Material aufgenommen oder abgegeben. In Kombination mit anderen Materialien wie Stein oder Holz verleihen Arbeitsplatten aus Glas der Küche Licht und Leichtigkeit. Die untere Seite vom Glas wird nach RAL oder NCS gemäss Kundenwunsch lackiert.

Vorteile: Einfache Reinigung, breites Farbenspektrum, elegantes Design
Nachteile: Nur bedingt hitze-, stoss- und kratzresistent

Beton

Liebhaber des puristischen Designs lieben Betonarbeitsplatten mit ihrer rauen Oberfläche. In Kombination mit Holz wird mit Beton ein wunderbarer Loft-Charme erzielt. Jedoch muss die Beton-Arbeitsabdeckung für einen optimalen Oberflächenschutz speziell behandelt werden. Säure-, fett- und ölhaltige Stoffe können auf Beton, trotz Imprägnierung, unerwünschte Rückstände hinterlassen. Insbesondere Säuren greifen den Kalk im Beton an und verursachen helle Flecken.   

Vorteile: Langlebig, puristisch, individuelles Aussehen
Nachteile: Sehr empfindlich auf Säure, Fette und Öle

Wählen Sie Ihre Arbeitsfläche aus

Durch Texte und Bilder kann man nur einen unzureichenden Eindruck von den Arbeitsflächen vermitteln. Wir hoffen, dass Ihnen der Artikel geholfen hat, sich mit den Grundeigenschaften der Materialien vertraut zu machen – aber es ist etwas ganz anderes die verschiedenen Optionen mit allen Sinnen erfahren zu können. Das können Sie zum Beispiel in unserer Ausstellung machen. Auf zwei Stockwerken sehen und fühlen Sie unterschiedliche Abdeckungen.

Wir beantworten Ihnen auch gerne alle weiteren Fragen, die dieser Artikel möglicherweise offen gelassen hat.

 

Über die Autorin

Barbara Hüsser
Barbara Hüsser
Geschäftsführerin von Hüsser Innenausbau und passionierte Schreiner-Bloggerin. Nach der Matura zunächst Studium an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz bis zum Abschluss als Sekundarlehrerin. Nach kurzer Lehrertätigkeit, Einstieg in den Schreinerberuf mit der Lehre zur Schreinerin. Parallel dazu Ausbildung am Schweizerischen Institut für Unternehmensführung zur Betriebswirtschafterin. Barbara Hüsser führt den 1913 gegründeten Familienbetrieb Hüsser Innenausbau in der vierten Generation.

Antwort hinterlassen