Was bei einer Küchenplanung zu beachten ist

27/06/2016
Ein wichtiger Merksatz bei der Küchenplanung lautet: “Die Küche ist eine Werkstatt”. Haben Sie einmal darüber nachgedacht, wieviel Zeit Sie in der Küche verbringen? Wenn Sie gerne und viel kochen, sind es schnell mehrere Stunden täglich, die Sie mit Arbeiten in der Küche verbringen. Die verschiedenen Elemente in der Küche sollten deshalb so angeordnet sein, dass Sie Ihnen die Arbeitsprozesse möglichst einfach machen. Planen Sie gerade auch schon in Gedanken Ihre Traumküche? Dann versuchen Sie doch einmal, die folgenden Ratschläge zu beachten, damit Ihre Küche nicht nur gut aussieht, sondern auch funktional ist.

Der Rüstbereich

Am Rüstbereich verbringt man ungefähr 70 Prozent der Küchen-Zeit. Hier rüsten Sie nicht nur Zwiebeln und Gemüse, Sie rühren auch den Kuchenteig, mixen feine Smoothies oder kneten den Zopfteig für kommenden Sonntag. Die Position der Rüstfläche ist daher sehr entscheidend für effizientes Arbeiten in der Küche. Damit Sie schnell zwischen den Bereichen Spülen und Kochen wechseln können, sollte die Rüstfläche dazwischen liegen. Diese Fläche sollte mind. 90 x 60 cm, je nach Möglichkeit sogar 120 x 60 cm gross sein. Oder haben Sie sogar die Möglichkeit eine Rüstinsel einzuplanen? Die Höhe der Arbeitsfläche ist Basis für ergonomisches Arbeiten. Wir stimmen die Arbeitsfläche auf Ihre Körpergrösse ab. Die ideale Arbeitshöhe liegt etwa 10 bis 15 cm unterhalb des Ellenbogens, das ist in der Regel rund um 90cm. Bei mehreren Personen im Haushalt empfiehlt sich die Einrichtung unterschiedlich hoher oder variabler Arbeitszonen.

Was bei einer Küchenplanung zu beachten ist

Der Kochbereich

Die wichtigste Regel zur Position des Kochbereichs ist: Der Herd befindet sich nie vor dem Fenster. Es klingt verlockend, vor dem Fenster zu kochen, mit schöner Aussicht nach draussen. Aber es ist furchtbar unpraktisch. An den Scheiben kondensiert Dampf und das Fenster wird von spritzendem Fett stark verschmutzt. Ausserdem ist es meistens sehr schwer, einen Dunstabzug anzubringen. Achten Sie auch auf das Lüftungssystem (Zuluft oder Abluft) für die Küche und welche baulichen Voraussetzungen diesbezüglich bereits vorhanden sind.

Der Spül- und Abtropfbereich

Die Spüle brauchen Sie nicht nur zum Abwaschen, sondern auch zum Spülen von Lebensmitteln, Absieben von Nudeln oder Befüllen von Töpfen. Vielleicht haben Sie sogar Bedarf an zwei Spülbecken nebeneinander oder ein kleines Ausgussbecken hinter der Armatur? Wir raten, die Spüle so breit zu wählen, dass ein Blech problemlos darin abgewaschen werden kann. Ob die Armatur ausziehbar ist oder einen Brausekopf besitzt, das entscheiden Sie nach Ihren Bedürfnissen. Wir bieten sämtliche Lösungen hierfür an. Der Abtropfbereich sollte sich auf der vom Kochfeld abgewandten Seite der Spüle befinden. Zum einen verkürzt man sich so ein wenig die Wege, zum anderen ist das trocknende Geschirr sicher und wird nicht nass, wenn Sie Gemüse nach dem Waschen zum Kochfeld transportieren.

 Slider-Ausstattung-1  

Die Aufbewahrungselemente

Die Aufbewahrung in der Küche ist wirklich eine Wissenschaft für sich. Ihnen stehen tausende verschiedene Optionen zur Verfügung. Die richtige Wahl hängt auch stark davon ab, wieviel Geschirr, Vorrat und Küchenutensilien untergebracht werden müssen. Es gibt aber ein paar Regeln, die immer gelten. Schubladen sind in Unterbauelementen deutlich komfortabler als Tablarkorpusse mit Türchen. Sie kommen leichter an den Inhalt und behalten einfach den Überblick. Zudem brauchen Sie ausreichend Staufläche für schwere Küchenutensilien. Diese sollten nicht überhalb der Schultern verstaut werden, um Verletzungen zu verhindern. Häufig benötigte Utensilien bringen Sie am besten in bequem zugänglicher Höhe unter, seltener verwendete Küchengeräte jeweils höher oder tiefer. Ecken sind schwer zu nutzen und  Eckelemente galten früher entweder als unkomfortabel oder sie nutzten den Platz schlecht aus. Heute planen wir mit Le-Mans oder Magic-Corner geniale Lösungen, die eine tolle Übersicht garantieren, einfach in der Handhabung sind und eine tolle Alternative zum bekannten “Karussell” bieten.

2014_08_13_Kamer_E_5

Der Geschirrspüler

Der Geschirrspüler sollte sich in der Nähe des Spülbeckens, der Abfalleinheit und der wichtigsten Geschirrschränke befinden. Eine ungeschickte Platzierung des Geschirrspülers kann die Prozesse in der Küche ungemein stören. Denn der Geschirrspüler wird in vielen Haushalten mehrmals am Tag ein- und ausgeräumt und sollte deshalb möglichst ausserhalb des Hauptarbeitsbereichs stehen, damit die offene Klappe Sie nicht behindert und auch keine Schränke blockiert. Um das Ein- und Ausräumen möglichst bequem zu halten, werden die Maschinen teilweise auch ein kleines Stück nach oben versetzt eingebaut.

 

Der Kühlschrank

Der Kühlschrank sollte möglichst selten offen stehen. Planen Sie deshalb eine kleine Abstellfläche irgendwo neben dem Kühlschrank ein. Das ist ziemlich oft nützlich, zum Beispiel wenn Sie Einkäufe in den Kühlschrank einräumen oder wenn Sie den Inhalt umräumen wollen, um mehr Platz zu schaffen. dreamstime_m_13105693

Planen Sie Ihre Küche

Haben diese Tipps Sie schon inspiriert? Dann probieren Sie doch gleich mit unserem Küchenplaner aus, wie das in Ihrer Küche aussehen könnte. kuchenplaner

Über die Autorin

Barbara Hüsser
Barbara Hüsser
Geschäftsführerin von Hüsser Innenausbau und passionierte Schreiner-Bloggerin. Nach der Matura zunächst Studium an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz bis zum Abschluss als Sekundarlehrerin. Nach kurzer Lehrertätigkeit, Einstieg in den Schreinerberuf mit der Lehre zur Schreinerin. Parallel dazu Ausbildung am Schweizerischen Institut für Unternehmensführung zur Betriebswirtschafterin. Barbara Hüsser führt den 1913 gegründeten Familienbetrieb Hüsser Innenausbau in der vierten Generation.

Antwort hinterlassen