Praxis-Tipps: So schaffen Sie mehr Platz im Kleiderschrank

19/08/2016
Standen Sie schon einmal nach einer Shopping-Tour vor Ihrem Kleiderschrank und haben sich gefragt, wo soll ich denn all meine Kleider verstauen? Glauben Sie mir, es geht nicht nur Ihnen so. Leider werden Schränke oft nicht richtig an individuelle Bedürfnisse angepasst – und dadurch wird viel Platz verschwendet. Bei Schränken funktioniert “One-Size-Fits-All” einfach nicht so richtig. Die einen haben viele Anzüge, bei anderen stapeln sich die T-Shirts und wieder andere brauchen fast den gesamten Platz, um Sommerkleider aufzuhängen. Damit kommen wir gleich zum ersten Tipp:

Sehen Sie sich Ihre Kleidung genau an

Bevor Sie sich einen Schrank zulegen, sollten Sie Ihre gesamte Garderobe einmal unter die Lupe nehmen. Von welchen Kleidungsstücken besitzen Sie am meisten? Es nützt nichts, viele Schubladen und Tablare zu haben, wenn Sie fast nur Hemden oder Kleider besitzen, die aufgehängt werden müssen. Und denken Sie daran, dass Sie auch für den ganzen Kleinkram Platz brauchen: Krawatten, Gürtel, Unterwäsche, Accessoires. Sie müssen natürlich nicht jedes einzelne Kleidungsstück zählen (auch wenn es bestimmt nicht schadet, denn Sie werden staunen, wie viel sich im Laufe der Jahre angesammelt hat :-)). Ein grober Eindruck genügt und Fachleute können Ihnen dann anhand der Informationen einen passenden Schrank zusammenstellen.

Informieren Sie sich über Optionen

Es hat noch einen weiteren Vorteil, alle Kleidungsstücke zu kennen: Sie können gleich die richtigen Organisationshilfen mit einbauen lassen. Da gibt es inzwischen nämlich jede Menge geschickte Optionen. Schuhhalter, Krawattenauszug und Schubladen-Einsätze sind dabei nur der Anfang. Für fast jedes Kleidungsstück können Sie sich spezielle Aufbewahrungshilfen anschaffen, die noch mehr Platz sparen. Und dann gibt es natürlich noch nützliche Gimmicks wie integrierte Bügelbretter, ausschwenkbare Spiegel oder Klapptritte. Wenn Sie ein wenig über die Möglichkeiten staunen wollen, empfehle ich Ihnen den Film von unserem Lieferanten Häfele.

Planen Sie Extra-Raum ein

Planen Sie auch ausreichend Freiraum ein. Die Erfahrung zeigt: egal wie genau Sie planen, Sie haben garantiert noch das ein oder andere Stück vergessen, dass dringend noch in den Schrank soll.

Sie müssen alle Fächer gut erreichen können

Auch wenn Sie Ihre Hüte nur selten aufsetzen: Wenn Sie dafür immer eine Leiter aus dem Keller holen müssen, werden Sie das oberste Fach im Schrank schnell verfluchen. Und gefährlich ist es obendrein. Dabei ist es so unnötig, es stehen so viele elegante und geschickte Lösungen zur Verfügung. Die einen bringen Sie nach oben, wie zum Beispiel Klapptritte im Sockel. Die anderen bringen die Kleidung ganz einfach zu Ihnen hinunter. Das macht beispielsweise ein Kleiderlift.

Welche Tür darf es sein?

Glauben Sie mir, die Tür-Auswahl ist nicht nur eine optische Frage. Sie hängt auch sehr stark von der Raumgestaltung und der restlichen Einrichtung ab. Denn wenn zwischen Bett und Schrank zu wenig Platz vorhanden ist, machen Flügeltüren einfach keinen Sinn. Daher ist es von Vorteil, wenn Sie bei einer Besprechung Pläne oder Fotos von der jetzigen Raumsituation mitbringen. Bei uns stehen die folgenden Türen zur Auswahl:
    • Drehtüren (normale Flügeltüren)
    • Schiebetüren überlappend
    • Schiebetüren “front-bündig” (Türen auf einer Ebene)
    • Schiebetüren überlappend mit elektrischer Bedienung
    • Schiebetüren als Raumtrenner (Türen werden in Schienen an Boden und Decke geführt und sind raumhoch)
Und wissen Sie was? Sämtliche unserer Schränke passen zu Ihren Platzverhältnissen, denn wir produzieren ja auf Mass und können so auch Dachschrägen oder speziell hohe Räume bestens mit jedem Millimeter ausnützen.

Wir helfen Ihnen bei der Planung

Ich weiss, bei so vielen Optionen ist die Auswahl nicht gerade einfach. Aber dafür sind ja wir Experten da: Sie beschreiben uns einfach was Sie unterbringen müssen und wie Ihr Zimmer aussieht. Wir finden dann gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung. Zum Schluss gibt es natürlich auch noch die Frage der Ästhetik des Schranks. Dafür kommen Sie am besten in unsere Ausstellung. Da können Sie sich verschiedene Optiken ansehen und überlegen, was Ihnen gefällt.

Über die Autorin

Barbara Hüsser
Barbara Hüsser
Geschäftsführerin von Hüsser Innenausbau und passionierte Schreiner-Bloggerin. Nach der Matura zunächst Studium an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz bis zum Abschluss als Sekundarlehrerin. Nach kurzer Lehrertätigkeit, Einstieg in den Schreinerberuf mit der Lehre zur Schreinerin. Parallel dazu Ausbildung am Schweizerischen Institut für Unternehmensführung zur Betriebswirtschafterin. Barbara Hüsser führt den 1913 gegründeten Familienbetrieb Hüsser Innenausbau in der vierten Generation.

Antwort hinterlassen